Intensivstudium Gesundheitsökonomie

Berufsbegleitend auf Universitätsniveau

Profil

Der Gesundheitsökonom muss komplexe Strukturen mitgestalten, Chancen und Risiken erkennen sowie Trends und Umbrüche analysieren. Dazu bedarf es fundierter Kenntnisse über die Bedingungen, Beteiligten und Managementmethoden des Gesundheitssystems.

 

Die Kenntnisse im Einzelnen:

  1. Rechtliche, gesundheitspolitische und soziale Rahmenbedingungen
  2. Strukturen des Gesundheitsmarktes
  3. Leistungsnachfrager und Leistungssysteme
  4. Strategien und Kooperationsformen
  5. Marktpotenziale und Marktentwicklungen
  6. Führungs- und Kommunikationsmethoden
  7. Qualitätsmanagement und Organisationsentwicklung
  8. Controlling

 

Dieses Know-how vermittelt das berufsbegleitende Intensivstudium Gesundheitsökonomie für Leistungserbringer im Gesundheitswesen. Die - nach erfolgreichem Abschluss - erworbene Berufsbezeichnung Gesundheitsökonom (EBS) steht für den umfassend ausgebildeten Experten in der Gesundheitsökonomie.

Wissenschaftliche Leitung

Prof. Dr. Ralph Tunder
Director Health Care Management Institute

 

Prof. Dr. rer. pol. Ulrich Mis
Akademie des Krankenhaus- und Gesundheitswesens Fachhochschule Mainz

Adressaten

Das Intensivstudium Gesundheitsökonomie richtet sich vor allem an Teilnehmer aus folgenden Bereichen des Gesundheitswesens und angrenzender Wirtschaftszweige:

Tätigkeitsbereiche

  1. Betreuung
  2. Diagnose
  3. Management
  4. Pflege
  5. Prävention
  6. Rehabilitation
  7. Therapie
  8. Versicherung
  9. Versorgung
  10. Verwaltung


Berufsfelder

  1. Gesetzliche und Private Krankenversicherung
  2. Klinikträger und Krankenhausketten
  3. Kommunale und kirchliche Verbände
  4. Krankenhausapotheken
  5. Krankenhausärzte
  6. Krankenhausmanagement und -verwaltung
  7. Krankenhaustechnik
  8. Kur- und Rehabilitationskliniken
  9. Lebens- und Unfallversicherungen
  10. Lieferanten, Systemanbieter und Dienstleistungsunternehmen
  11. Managed Care-Organisationen
  12. Medizinische und medizintechnische Industrie
  13. Medizinisches Verlagswesen
  14. Ministerien und Aufsichtsbehörden
  15. Niedergelassene Ärzte
  16. Öffentliche Apotheken
  17. Pflegedienstleistungen
  18. Pharmaindustrie
  19. Pharmazeutischer Großhandel
  20. Prüfungs- und Beratungsunternehmen
  21. Soziale Einrichtungen und Dienstleister
  22. Sozialversicherungen
  23. Telemedizin und Datenverarbeitung

 

Konzept

Sämtliche Weiterbildungsprogramme der EBS Executive Education sind nach den gleichen Prinzipien konzipiert. Sie bieten eine praxisbezogene, interdisziplinäre und effiziente Weiterbildung mit internationaler Ausrichtung auf Universitätsniveau. Die curricularen Grundsätze, insbesondere für das Intensivstudium Gesundheitsökonomie, lauten:

Praxisbezug
Anwendungsorientierte Lehrinhalte durch Praktiker als Dozenten

Aktualität
Vermittlung und Aufarbeitung der jeweils neuesten Entwicklungen im Gesundheitswesen

Interdisziplinarität
Lehrinhalte aus der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre, der Recht- und Verwaltungswissenschaft, der Medizin, dem Krankenhausmanagement und allen Bereichen des Gesundheitswesens

Lerneffizienz
Studieren in einer Kleingruppe, komprimierte Wissensvermittlung, erwachsenengerechte Methodik und regelmäßige Leistungskontrollen

Internationalität
Analyse und Adaption erfolgsversprechender Ansätze aus dem internationalen Umfeld

Universitätsniveau
Wissenschaftliche Lehrinhalte durch Hochschullehrer als Dozenten

Dauer und Abschluss

Studiendauer
Die Studiendauer beträgt 21 Präsenztage in 8 Monaten.

Studienabschluss
Der Studiengang schließt mit dem Zertifikat Gesundheitsökonom (EBS) ab.

Option
Das Intensivstudium Gesundheitsökonomie ist als Option gleichzeitig Bestandteil des FIBAA-akkreditierten Gesamtstudiums Executive MBA Health Care Management. Dieses schließt mit dem international anerkannten Master of Business Administration (MBA) ab.

Inhalte

Das Intensivstudium Gesundheitsökonomie ist modular aufgebaut. Es besteht aus einem wirtschaftswissenschaftlichen und drei gesundheitsökonomischen Modulen. Jedes Modul umfasst ca. 40 akademische Stunden, was in der Summe einem Zeitkontingent von jeweils fünf Präsenztagen entspricht.

 

In den vier Modulen werden insbesondere Tatbestände und Problemstellungen des Gesundheitssektors im Hinblick auf die Anwendung ökonomischen Wissens beleuchtet; hinzu kommen wesentliche wirtschaftswissenschaftliche Grundlagen. Jeder Dozent ist dabei angehalten, in seinem Fachgebiet die Anwendbarkeit der Theorie den Studierenden unmittelbar vor Augen zu führen.

 

Nachfolgend erhalten Sie einen Überblick über die vier Module:

 

General Management
Modul 1: Essentials Wirtschaftswissenschaften

 

Health Care Management
Modul 2: Essentials Gesundheitswesen
Modul 3: Management im Gesundheitswesen
Modul 4: Management von Leistungserbringern

 

Abendgespräche
Ergänzt werden die Vorlesungen durch Abendgespräche, zu dem wir Referenten aus den unterschiedlichsten Bereichen des Gesundheitswesens zu einem praxisnahen Vortrag einladen. Ausgewählte Vorträge aus der Vergangenheit:

 

  1. Dr. Heinz-Walter Große, Vorsitzender des Vorstandes der B. Braun Melsungen AG - Vortragstitel: "Unternehmerische Verantwortung gegenüber Mitarbeitern und Gesellschaft"
  2. Stefan Ruhl & Doro Wiebe, Ruhl Consulting AG - Vortragstitel: "Kommunikation und Fühung"
  3. Dr. Günther Pfitzer, Porsche Consulting GmbH: "Schlanke Prozesse im Krankenhaus"
  4. Dr. Marco Penske, Head Market Access, Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG - Vortragstitel: "Arzneimittelmarktneuordnungsgesetz"

Voraussetzungen

Das Intensivstudium Gesundheitsökonomie steht folgenden Bewerbern offen:

 

1. Personen mit einem abgeschlossenen Studium an einer Universität oder Fachhochschule aus verschiedenen Studiengängen wie z.B. Medizin, Naturwissenschaften, Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Rechtswissenschaft, Sozialwissenschaften, Verwaltungswissenschaften.

 

2. Personen, die die für die Teilnahme erforderliche Eignung im Beruf oder auf andere Weise erworben haben. Diese Bewerber sollen über die allgemeine Hochschulreife, die fachgebundene Hochschulreife oder die Fachhochschulreife verfügen.

 

Vergleichbare ausländische Studienabschlüsse werden anerkannt. Über die Zulassung entscheidet die wissenschaftliche Leitung des Intensivstudiums Gesundheitsökonomie.

Umfang

Das Intensivstudium Gesundheitsökonomie wird in der Regel einmal pro Jahr (Beginn September) angeboten. Insgesamt umfasst das Studium 20 Präsenztage plus ein Prüfungstag und erstreckt sich über 8 Monate (2 Semester). Die Studieninhalte der vier Module werden jeweils mittels einer 90-minütigen Klausur abgeprüft. Am letzten Prüfungstag erfolgt außerdem die Präsentation der Zertifikatsarbeit, die die Teilnehmer im Laufe Ihres Studiums anzufertigen haben.

 

Die 21 Präsenztage werden dabei in folgenden Studienphasen absolviert:

 

1. Semester: 10 Tage
2 Präsenzphasen zu 3 Tagen (Do-Sa)
2 Präsenzphasen zu 2 Tagen (Fr-Sa)
2 Modulabschlussklausuren

 

2. Semester: 11 Tage
2 Präsenzphasen zu 3 Tagen (Do-Sa)
1 Präsenzphase zu 4 Tagen (Mi-Sa)
1 Tag Abschlussprüfung (Fr)
2 Modulabschlussklausuren

 

Ein Studientag umfasst im Regelfall 8 Stunden (von 8.30 bis 16.30 Uhr).

 

Für das Intensivstudium Gesundheitsökonomie werden insgesamt 25 ECTS-Punkte (European Credit Transfer System) vergeben.

Termine

Der nächste Jahrgang startet am 22. Februar 2018.

 

Weitere Details senden wir Ihnen gerne per E-Mail zu. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Gebühren

Die Studiengebühr für das Intensivstudium Gesundheitsökonomie beläuft sich auf 10.990,00 €.

Absolventenstimmen

„Der Gesundheitsökonom der EBS bildet - neben interessanten persönlichen und interdisziplinären Kontakten - einen wichtigen Baustein meines beruflichen Erfolges in der Personalberatung im Bereich Health Care durch viele Praxisbeispiele, gesundheitspolitische Informationen aus erster Hand und den nötigen gesundheitswirtschaftlichen 'Überbau'."
Dr. Julia Schäfer, Gesundheitsökonom (EBS)
Bereichsleitung Practice Team Health Care, Kienbaum Executive Consultants GmbH

"Nach meinem abgeschlossenen Jura-Studium begann im Jahr 2003 die berufliche Laufbahn bei einer Krankenkasse als Referent des Vorstandes. Neben den „typischen“ Querschnittsaufgaben in solch einer Position kommt man schnell an die eigenen Wissensgrenzen, die bei der sehr komplexen Materie der deutschen Gesundheitswirtschaft auch nicht ohne weiteres durch eine Internetrecherche zu beheben sind. So reifte bei mir der Wunsch nach einer ganzheitlichen und fundierten Ausbildung in diesem Bereich, den ich im GÖ-Studiengang rückblickend voll bestätigt und erfüllt sehe. Ich kann den Studiengang jedem ans Herz legen, der seine Zukunft in der Gesundheitswirtschaft sieht und der sich mit dem GÖ-Studium konsequent auf eine Führungsposition innerhalb (s)eines Unternehmens vorbereiten will.“
Jörg Abel, Gesundheitsökonom (EBS)
Vorstandsreferent BAHN-BKK Zentrale

"Ich möchte mich noch mal bedanken für die sehr schöne Zeit an der EBS in Oestrich – Winkel. Für meine jetzige Funktion bei Boehringer Ingelheim als Regionalmanager Gesundheitspolitik in Baden – Württemberg war es eine Voraussetzung diesen Studiengang zu belegen. Ich würde mal sagen meine Begeisterung hielt sich hierfür in Grenzen diesen Aufwand für mich viele Wochenenden an der EBS zu verbringen, da ja die Arbeit für die Firma nicht gleichzeitig weniger wurde. Trotz der sehr anstrengenden Zeit mit Studium und normaler Arbeit für Boehringer Ingelheim, kann ich heute mit Überzeugung behaupten, dass neben den Inhalten durch die vielen sehr guten Referenten der EBS, das gesamte Verständnis für die Gesundheitspolitik mit Ihren verschiedenen Sektoren deutlich zugenommen hat. Was ich mitgenommen habe ist, dass man in dem Gesundheitssystem unter betriebswirt-schaftlicher Betrachtung nicht nur einzelne Sektoren betrachten, analysieren und bewerten kann. Man muss viel mehr immer das ganze Gesundheitssystem im Auge haben. Für diese Erweiterung meiner Denke bin ich der EBS sehr dankbar und diese hilft mir vor allem bei jetzigen Arbeit als Regionalmanager Gesundheitspolitik um Argumentationen und Strategien für Boehringer Ingelheim in Baden – Württemberg zu erstellen."
Ludwig Kiefer, Gesundheitsökonom (EBS)
Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG Market Access & Health Care Affairs

"Für das Intensivstudium Gesundheitsökonomie an der EBS habe ich mich entschieden, um so eine zusätzliche, fachlich spezifischere Qualifikation zu meinem BWL-Studium an der EBS Business School zu erwerben. Das Studium hat mich in zweierlei Hinsicht für meine berufliche Zukunft sehr gestärkt: Zum einen konnte ich das erworbene Wissen bereits erfolgreich in der Praxis einsetzen, zum anderen hat das gewonnene Netzwerk und der Kontakt zu Professionals verschiedener Fachrichtungen meine Perspektive geweitet und sich schon jetzt sehr positiv für mich ausgewirkt. Die Entscheidung dieses Postgraduierten Studium parallel zum Master-Studium zu belegen, war fraglos eine der besten Entscheidungen innerhalb meines Studiums!"
Sabrina Salomon, M. Sc., Gesundheitsökonom (EBS)
IMS Health GmbH & Co. KG

Perspektiven

Die Veränderungen im Gesundheitswesen führen nicht nur zu neuen Aufgaben in bewährten Berufsbildern, sondern auch immer mehr zu neuen Berufen und Berufsfeldern. Auf diese neuen Aufgaben – im bestehenden Beruf – und auf neue Berufe im Gesundheitswesen werden die Teilnehmer des Intensivstudiums Gesundheitsökonomie vorbereitet.

Gefragte Generalisten, die vielseitig einsetzbar sind:

  1. Gesundheitsökonomischer Sprecher eines Berufsverbandes
  2. Leiter der Abteilung Gesundheitsökonomie in einem Unternehmen oder Konzern
  3. Leiter der strategischen Abteilung Gesundheitsmarkt in der Industrie
  4. Vertriebsleiter Health Care Systems in der Medizintechnik
  5. Medizinischer Qualitätskoordinator eines Krankenhauses oder Krankenhausverbundes
  6. Medizinische Stabsstelle des Ärztlichen Direktors eines Klinikums
  7. Medizin-Controller einer privat geführten Krankenhauskette
  8. Leiter eines medizinischen Profit Centers im Krankenhaus
  9. Unternehmensberater im Health Care Bereich
  10. Medizinischer Berater von Ärztenetzen und Managed Care-Einrichtungen
  11. Medizinischer Redakteur der Abteilung Gesundheitspolitik
  12. Leitender Arzt eines Call-Centers im Versicherungsbereich Gesundheitsökonomischer Berater einer Krankenkasse
  13. Medizinisch-ökonomischer Geschäftsführer einer Praxisklinik Geschäftsführer eines regionalen Ärztenetzes
  14. Geschäftsführer eines ambulanten Pflegedienstes
  15. Projektmanager im Bereich der Telemedizin
  16. Anwendungs- und Branchenberater im Softwarebereich Health Care
  17. Offizinapotheker mit marktlichen Versorgungsaufgaben
  18. Klinischer Pharmazeut mit speziellen Beratungsaufgaben
  19. Ausbildungsleiter Gesundheitsökonomie für medizinische Berufe
  20. Gesundheitsökonomischer Leiter bei Regierungsstellen

 

Bewerbung

Bitte reichen Sie folgende Unterlagen beim Health Care Management Institute (HCMI) ein, wenn Sie sich um einen Studienplatz im Intensivstudium Gesundheitsökonomie bewerben wollen:

 

  1. Bewerbungsbogen
  2. Lebenslauf mit Angabe des Ausbildungsweges und des bisherigen beruflichen Werdegangs
  3. Kopien der Zeugnisse
  4. Begründung des Antrags auf Zulassung
  5. ein Lichtbild (Passbildgröße)

 

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen an:

 

Health Care Management Institute (HCMI)
Angela Lehrbach-Bleher
Rheingaustraße 1
65375 Oestrich-Winkel

 

Angela Lehrbach-Bleher
Fon: +49 611 7102 1871
Fax: +49 611 7102 10 1871
angela.lehrbach-bleher@ebs.edu

Option

Das Intensivstudium Gesundheitsökonomie ist als Option gleichzeitig Bestandteil des FIBAA-akkreditierten Gesamtstudiums Executive MBA Health Care Management. Dieses schließt mit dem international anerkannten Master of Business Administration (MBA) ab.





Für eventuelle Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung! Health Care Management Institute
Hauptstraße 31, D - 65375 Oestrich-Winkel
Tel.: +43 (0) 6432 6444, Fax: +43 (0) 6432 7521
Institutsleiter: Prof. Dr. Ralph Tunder, Geschäftsführung: Georg Nikolaus Garlichs, Kanzler; Olaf Bernd Güllich, COO
Organisationen des Gesundheitswesens